wir | proponentenkomitee | statements

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderates!


Die Unterzeichneten des Komitees STOP | NEUSTART Stadtgalerien SCHWAZ fordern Sie auf, die kürzlich begonnene Realisierung der neuen „Stadtgalerien“ im Hinblick auf die kommunale Bedeutung und das öffentliche Interesse an diesem regional bedeutsamen Ort innerer Stadterweiterung umgehend zu stoppen!

Das bereits baubewilligte Projekt ist einer breiteren und relevanten Öffentlichkeit nach wie vor in genaueren Plandarstellungen nicht bekannt! Es stellt sich nun heraus, dass die ursprünglich formulierten Vorgaben der Stadtplanung und Stadtpolitik hier in allen entscheidenden Punkten negiert, ja geradezu ins Gegenteil verkehrt wurden.


Der Erhalt eines Großteils der Tabakgebäude wurde im Stadtentwicklungskonzept postuliert und vom Stadtrat 2005 beschlossen. Trotzdem fiel nach dem Verkauf alles der Spitzhacke zum Opfer. Der Bürgermeister bezeichnete es plötzlich als Leistung der Stadt Schwaz unverzüglich einen Abbruchbescheid erlassen zu haben und den Versuchen zur Unterschutzstellung durch das Denkmalamt nicht nachgegeben zu haben.

Aufgrund welcher neuer, gegenteiliger Gutachten und städtebaulichen Überlegungen kam dieser totale Sinneswandel zu Stande?


Ein mit erheblichem Aufwand an öffentlichen finanziellen und strukturellen Mitteln durchgeführter Planungsprozess, der 2007 in ein unbestritten siegreiches Wettbewerbsergebnis gemündet hatte, wurde ohne nachvollziehbare Gründe aufgegeben. Die 2008/09 intern, ohne entsprechende Transparenz durchgeführte Neuplanung erfolgte durch ein Büro, das sich an diesem Wettbewerb gar nicht beteiligt hatte.

Das einstimmige, eindeutige Wettbewerbsergebnis von 2007 hatte alle diese Prämissen und Anforderungen, die von der Stadt Schwaz vorgegeben wurden, bestens erfüllt.

Der jetzt zur Ausführung bestimmte Entwurf hingegen widerspricht in allen diesen Punkten den von der Stadt im öffentlichen Interesse formulierten Kriterien.

Welche Überlegungen führten zu dem neuerlichen gravierenden Sinneswandel, der uns jetzt einen reinen Shoppingtempel bescheren soll?


Fazit: Angesichts dieser Faktenlage fordern wir die politische Vertretung der Stadt Schwaz und auch des Bezirkes auf, alles zu tun, um den Realisierungs-Vorgang dieser Neuplanung umgehend zu stoppen. Dieser Planungsprozess muss ein Maß an Kommunikation mit der Bevölkerung sicherstellen, die diesem komplexen Projekt angemessen ist. Ein Neustart ist einzuleiten – und zwar im ureigensten Sinne der kommunalpolitischen Vorsorge und der vorrangigen Vertretung der öffentlichen, urbanen, sozialen, wirtschaftlichen und baukulturellen Interessen des Gemeinwohles an diesem eminent stadtstrategischen Punkt – am „neuen Gesicht“ der Stadt Schwaz.


Im Folgenden dokumentieren wir die wesentlichen Kriterien, in denen diese erst seit kurzem im Detail beurteilbare Planung den Vorstellungen und Bedürfnissen der Stadt an diesem exponierten, wichtigen, zukunftsträchtigen Platz konträr widerspricht. Wir beziehen uns unter dem Stichwort „Stadtbauamt 2006“ auf die rund 100 Seiten umfassende Studie „Areal Tabakfabrik Stadt Schwaz“, die von den Fachleuten der Stadtplanung selbst ausgearbeitet und als auch stadtpolitisch bindendes Programm mit Beschluss vom 24.10.2006 dem 2007 durchgeführten Architekturwettbewerb zugrunde gelegt wurde.

 

Proponenten-Komitee  STOP | NEUSTART Stadtgalerien SCHWAZ





Downloads:

memorandum

STOP | NEUSTART

 

Proponenten-Komitee


Arch. Mag. arch.

Margarethe Heubacher-Sentobe

Lehrbeauftragte am Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte


Arch. DI

Reinhardt Honold

Gastprofessor am Institut für Städtebau und Raumplanung TU Innsbruck


Otto Kapfinger

Architekturpublizist Mitglied AICA Österreich


Arch. DI

Thomas Moser

Vorsitzender der Sektion Architekten in Tirol und Vorarlberg


Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn.

Arnold Klotz


Arch. DI Rainer Köberl

Vorstandsmitglied aut. architektur und tirol


Univ. Prof. DI Dr.

Christian Kühn

Vorsitzender Architekturstiftung Österreich


Arch. Mag.arch.

Dieter Mathoi

Generalplanung Kaufhaus Tirol und Stadtteilzentrum West


Arch. DI

Rainer Noldin

Präsident der ZV Tirol, Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs


Arch. DI

Erich Pichler   

Architekt aus Schwaz

 

Arno Ritter

Leiter des aut. architektur und tirol, Mitglied des Kulturbeirates des Landes Tirol


Arch. Mag. arch.

Hanno Schlögl

Langjähriges Mitglied des Kulturbeirates des Landes Tirol


Rens Veltman

Künstler in Schwaz